Wirkung von Pfefferminze

Wirkung von Pfefferminze

Die Pfefferminze ist ein Heilkraut mit einem grossen Wirkungsspektrum. So zeigt sich, dass Minze anregend wirkt und Auswurf fördert, falls die Atemwege verstopft sind. Ausserdem ist die Wirkung von Pfefferminze beruhigend. Die desinfizierende und entzündungshemmende Eigenschaft ist in vielen Fällen von Nutzen. Verdauungsfördernd und krampflösend ist die Pfefferminze ebenso. Die Anwendungsarten von Pfefferminze sind unterschiedlich. So kann zum Beispiel Minzöl aufgetragen werden, um Muskeln zu entspannen, um die damit verbundenen Schmerzen zu lindern. Aber auch im Garten kann die Pfefferminze sinnvollen Einsatz finden, denn sie vertreibt Erdflöhe und Ameisen, wie auch Kohlweissfliegen.

Die Anwendung und Wirkung von Pfefferminze

Bei zahlreichen Krankheitssymptomen wird deutlich, welche Wirkung Pfefferminz auf den Körper hat. Im Bereich des Magens und Darmes zeigt sich sehr gut, welche Wirkung Pfefferminztee auf den Verdauungstrakt hat. So wird Pfefferminze eingesetzt, wenn jemand unter Appetitlosigkeit leidet. Ebenso zeigt sich Besserung bei Blähungen oder Übelkeit. Pfefferminze ist ein wahres Multitalent, wenn es um die Verdauung geht.

Minzöl gegen Erkältungskrankheiten

Sehr viele Störungen können wirksam mit Pfefferminze beseitigt werden. Aber auch Erkältungskrankheiten lassen sich mit Hilfe der Pfefferminze lindern. Die die Minze Keime abtötet und schleimlösend wirkt, kann sie unterstützen bei der Therapie bei Infekten angewendet werden. Ein wenig Minzöl auf die Schläfen massiert, beseitigt es Spannungskopfschmerzen im Handumdrehen. Die Wirkung kann sich mit der von herkömmlichen Schmerzmitteln durchaus messen.

Einen kühlen Kopf bewahren

Die Pfefferminze wirkt belebend und kühlt. Der Magen wird gestärkt und sie hat die Fähigkeit, Krämpfe zu lindern und zu beruhigen. Der frische Geschmack des Tees sorgt aber auch dafür, dass er als Erfrischungsgetränk dient. Ob im Sommer eisgekühlt oder heiss und beruhigend in der dunklen Jahreszeit, die Pfefferminze ist zu einem Volkskraut geworden. Wer gern mit Pfefferminzöl arbeitet, sollte allerdings beachten, dass ätherische Öle nicht bei Kleinkindern und Säuglingen angewendet werden sollten.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz