Nachtessen: Ein Thema dass Gemüter spaltet

Nachtessen

Das Abendessen ist die Mahlzeit, die das Ende des Tages signalisiert und zwischen 17 und 19 Uhr eingenommen werden sollte. Ernährungsexperten haben klare Vorstellungen bei der idealen Zeit für ein Abendessen, was auf die Verdauung zurückzuführen ist. Die aufgenommene Nahrung muss verdaut werden, bevor der Stoffwechsel sich runterfährt und in einen sogenannten nächtlichen Sparmodus umschaltet.

Wer beruflich während der Nacht arbeitet, kommt nicht umhin ein Nachessen zu verzehren. Es empfiehlt sich, leichte Gerichte mit einer geringen Kalorienzahl auszuwählen. Auch bei einem regelmässigen nächtlichen Essen bedeutet dies nicht, dass der Körper sich daran gewöhnt und den Stoffwechsel umstellt. Im Gegenteil der Tag-Schlafrhythmus gerät durcheinander. Die Folge ist ein Chaos im Hormonhaushalt, der dazu führt, dass das Gewicht auch bei dem Verzehr von überwiegend leichten Mahlzeiten wächst.

Nachtessen – mit Bedacht auswählen

Experten sind sich sicher, dass wer weniger als sechs Stunden pro Nacht über einen längeren Zeitraum hinweg schläft, an Übergewicht leidet. Schlaf und vor allem ausreichend Schlaf, ist wichtig für einen ausgewogenen Hormonhaushalt und beugt Übergewicht vor. Das Verlangen nach süssen Lebensmitteln steigt bei wenig Schlaf, was auch durch Studien untermauert werden kann. Der Grund für das Verlangen nach süssen Sachen ist eine höhere Konzentration von appetitanregenden Hormonen. Je weniger Schlaf über längere Zeit hinweg nachts genossen wird umso mehr steigt der Verzehr von Süssigkeiten während des Alltags. Schlafmediziner sind sich sicher, dass ein Schlaf von sieben Stunden in der Nacht notwendig ist, um den folgenden Tag ausgeruht und frisch begegnen zu können.

Nachessen – gesunde Lebensmittel ein Muss

Gerichte, die während der Nacht verzehrt werden, sollten aus leichten, wenig fettigen Lebensmitteln und kleinen Portionen bestehen. Obst und Gemüse sowie Kohlenhydrate haben sich bewährt, um den Hunger stillen zu können, ohne belastend auf den Organismus zu wirken. Kleine und feine Portionen sind wichtig, da es gerade während der Nacht nur selten möglich ist, ausreichend Bewegung aufzuweisen, um die überflüssigen Kalorien verbrauchen zu können.

Fisch, mageres Fleisch, gedünstetes Gemüse, Obst, Käse und Wurst sowie Vollkornprodukte eignen sich für Nachtmahlzeiten. Süssigkeiten sollten wenn möglich während der Nacht gänzlich vermieden werden und durch Joghurts oder Obst ersetzt werden.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz