Bulimie: Informationen über die Essstörung

Bulimie – Informationen über die Essstörung

Welche Personengruppe ist von der Bulimie am häufigsten betroffen?

Welche Personengruppe ist von der Bulimie am häufigsten betroffen? Bulimie ist wie die Magersucht eine Essstörung, auch hier haben die Menschen ein gestörtes Verhältnis zum Essen sowie zu ihrem Körper. Überwiegend leiden Frauen unter dieser Erkrankung. An einer Bulimie erkranken Frauen in verschiedenen Altersgruppen, es fängt bei Teenagern an und geht bis zum mittleren Alter. Infolge einer Magersucht kann eine Bulimie auftreten, dies geht in manchen Fällen ineinander über. Die Bulimie ist eine ernst zu nehmende sowie gefährliche Erkrankung, der Mensch, der Körper sowie die Psyche leiden sehr stark unter der Erkrankung und unter den Folgen. Betroffene brauchen professionelle Hilfe und Menschen die sie stärken.

Wie macht sich die Bulimie bemerkbar?

Die Betroffenen leiden unter wiederholten Heisshungerattacken, in dieser Phase stopfen sie förmlich alles in sich hinein. Nach dieser Essattacke führen sie selber ein Erbrechen herbei. Besonders auffällig ist, dass bei diesen Attacken überwiegend Nahrungsmittel aufgenommen werden, die normalerweise tabu sind, weil sie zum Beispiel zu kalorienreich sind. Die Erkrankten erleiden in verschiedenen Abständen, manchmal mehrmals am Tag, eine solche Essattacke. Nach der starken Nahrungsaufnahme wird immer ein Erbrechen herbeigeführt, bei manchen passiert es auch automatisch. Diese Attacken und das Erbrechen werden oft in aller Heimlichkeit gemacht, dies ist ein Grund, warum es sehr schwer ist, zu erkennen, ob jemand unter Bulimie leidet oder nicht.

Was lösen die Ess- und Brechattacken aus?

Die Betroffenen empfinden bei ihren Essattacken Lust, Befriedigung, diese Gefühle können dann schnell in Niedergeschlagenheit, Frust umschlagen. Dieses Wechselbad der Gefühle löst dann auch den Wunsch aus, das Gegessene wieder auszubrechen. Die Erkrankten schämen sich für ihr Verhalten sehr und somit geschieht alles in der Regel heimlich, sie verstecken sich. Manche der Betroffenen müssen sogar nach einer ganz normalen Mahlzeit ein Erbrechen herbeiführen.

Wie macht sich eine Bulimie noch bemerkbar?

Nicht immer wird „nur“ ein Erbrechen herbeigeführt, sondern die Erkrankten nehmen auch Abführmittel, Appetitzügler, entwässernde Medikamente ein. Die Betroffenen beschäftigen sich sehr mit Nahrungsmitteln, Kalorien, Diäten, Figur und mit ihrem Körpergewicht. Menschen die unter Bulimie leiden können ganz dünn oder auch übergewichtig sein. Die Erkrankten wünschen sich ganz viel essen zu können, ohne dabei dick zu werden und die Bulimie ist für sie die ideale (leider auch fatale) Lösung.

Hinter der Bulimie steckt oft eine Geschichte

Sehr oft haben Menschen, die unter einer Bulimie leiden, Schreckliches in ihrem Leben erlebt. Einige der betroffenen Frauen haben schlechte Erfahrungen im Bereich der Sexualität gemacht oder sie wahren starker Gewalt ausgesetzt. Ihre Psyche ist hierdurch sehr stark belastet. Die Betroffenen haben ein sehr geringes Selbstwertgefühl und sie fühlen sich häufig schwach, Trost spenden ihnen, in ihren Augen, die Essattacken.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz