Sport im Frühling hebt die Stimmung und senkt das Gewicht

Jogging im Frühling

Wenn die Bäume draussen grüner werden, zieht es auch so manchen Bewegungsmuffel wieder hinter dem Fernseher hervor. Der Frühling ist eine Jahreszeit, in der viele Menschen Lust bekommen, etwas für ihre sportliche Fitness zu tun. Immerhin sind die kurzen und kalten Tage überstanden. Die Ausrede, nicht die richtige Sportkleidung für die Minusgrade zu besitzen, zählt nicht mehr.

Endlich wieder im Hellen joggen gehen

Durch die wieder länger werdenden Tage ist es vielen ausserdem möglich, nach der Arbeit noch eine kleine Runde im Hellen joggen zu gehen. Viele verzichten im Winter darauf, da sie sich dabei im Dunkeln nicht wohlfühlen - vor allem, wenn die Laufstrecke durch einen Park führt. Der Frühling bietet daher für viele die perfekte Gelegenheit, wieder mit dem Training zu beginnen, um im Sommer eine Bikinifigur zu haben. Dabei ist aber trotzdem auf die richtige Bekleidung zu achten.

Sportkleidung für den Frühling

Die Sonne hat im Frühjahr wieder einiger massen viel Kraft, die Temperaturen können trotzdem aber an einigen Tagen noch kühl sein. Da der Körper durch die Kälte und Dunkelheit im Winter geschwächt ist und oft kein gutes Immunsystem aufweist, ist es deswegen wichtig, auf angemessene Kleidung bei der sportlichen Aktivität zu achten. Dazu zählt beispielsweise eine Mütze; der Körper verliert die meiste Wärme über den Kopf. Wenn dieser warm ist, ist demnach auch oft dem Rest des Körpers warm. Um die Kleidung nicht durchzuschwitzen und dadurch eine Unterkühlung zu riskieren, ist es wichtig, dass diese atmungsaktiv ist. Frauen wie Männer finden fast überall wie bei Quelle einiges im Sortiment, das sich für den Sport an der frischen Luft im Frühling eignet. Allerdings ist es empfehlenswert, nicht gleich voll durchzustarten. Der Körper muss sich erst wieder an den Sport gewöhnen, bevor das Immunsystem und die Muskeln und Sehnen gestärkt genug sind für eine lange Trainingseinheit.

Immunsystem stärken

Um den Körper nicht zu überanstrengen, sollten Läufer auf ihren Puls achten - 70-80% der maximalen Herzfrequenz werden als Richtwert angegeben. Um dies zu kontrollieren, eignen sich Pulsmesser fürs Handgelenk an. Darauf ist zudem auch zu sehen, wie viele Kilometer schon zurückgelegt wurden und wie schnell die Person läuft. Dies ist gut, um sein Tempo langsam zu steigern, um die Muskulatur an stärkere Belastungen zu gewöhnen, um den Körper weiter zu kräftigen. Das Sport ausserdem das Immunsystem stärkt, fanden Forscher heraus: Regelmässiges und ruhiges Joggen reduziert die Häufigkeit und Dauer von Atemwegsinfekten. Dies ist aber nicht alles. Sport kann ausserdem die Stimmung heben. Allgemeine Empfehlungen finden sie zum Beispiel hier: www.hirslanden.ch.

Gute Laune durch Sport

Wenig Bewegung führt zu Schlappheit und Müdigkeit die Folge ist noch weniger Bewegung. Dies ist ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss. Wer sich mehr bewegt, wird feststellen, dass er sich vitaler fühlt und sich die eigene Grundstimmung zudem bessert. Dies liegt am Glückshormon Endorphin dieses wird durch den Sport erhöht. Deswegen kann die körperliche Aktivität bis zu einem gewissen Grad gegen Depressionen helfen und vor allem für eine höhere Stressresistenz sorgen. Durch die erhöhte Sauerstoffzufuhr wird ausserdem die Gedächtnisleistung verbessert und die Kreativität sowie das logische Denken gesteigert. Die bisher genannten Punkte haben auf den ersten Blick nichts mit der Möglichkeit zu tun, durch den Sport abzunehmen, wie so viele nach dem Winter wollen. Die folgende Liste zeigt die genannten positiven Aspekte des Sports übersichtlich, ehe der Text zu einer Schlussfolgerung übergeht, die darstellt, wie durch die körperliche Aktivität das Gewicht fast automatisch reduziert wird.

  • Immunsystem, Muskulatur und Sehnen werden gestärkt
  • Freisetzung von Endorphinen
  • Verbesserte Gedächtnisleistung
  • Gesteigerte Kreativität und logisches Denken

Die benannten Punkte zeigen, warum es gut ist, Sport zu treiben nicht nur im Frühling, sondern generell. Um den Winterspeck wieder loszuwerden, eignet sich Sport aber auch. Das Gehirn wird, wie schon erwähnt, durch den Sport aktiviert, es bekommt mehr Sauerstoff und erhöht die eigene Leistungsfähigkeit. Dies ist aber nicht alles. Es schickt ausserdem aktivierende Hormone an die Muskulatur und das Fettgewebe, damit der Körper sich der Belastung anpasst. Das führt einerseits zu einer besseren Durchblutung, hilft andererseits aber auch beim Abnehmen. Wer beim Sport ausserdem nicht das Verlieren von Gewicht in den Vordergrund stellt, sondern das eigene Wohlbefinden, wird sich eher dazu motivieren können. Auf die Ernährung sollten die Frühlingssportler zwar achten, nach einiger Zeit geschieht dies aber fast automatisch: Regelmässiger Ausdauersport reguliert den Appetit, die Heisshungerattacken werden geringer.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz

Bildquellen

Bild © Dudarev Mikhail - Fotolia.com
Bild © konstantynov - Depositphotos.com