Flohsamenschalen: Wirkung, Anwendung, Dosierung

Flohsamenschalen

Es ist der Wegerich, der in Afrika und Asien wächst und Lieferant für die Flohsamen ist. Die Samen sind kostengünstig erhältlich und haben ihren Platz in der Heilkunde gefunden. Sie sind so wirksam, dass sie mittlerweile extra angebaut werden.

Flohsamenschalen in der Naturheilkunde

Flohsamenschalen dürfen nicht roh verzehrt werden. Sie quellen sehr stark und sind daher auch nur allein mit Wasser nicht unbedingt ein Gaumenschmaus. Wer sie jedoch über Nacht in Wasser quellen lässt, kann sie am nächsten Tag mit etwas Orangensaft oder auch in Joghurt zum Frühstück essen. Die Wirksamkeit von Flohsamen ist unbestritten, denn die Samen wirken positiv auf die Darmfunktion.

Flohsamenschalen bei trägem Darm

Ein träger Darm profitiert schon nach wenigen Tagen. Durch die stark schleimbildende Wirkung sind die Samen aber auch für ihre regulierende Wirkung geschätzt und zwar nicht nur in der Human- sondern auch in der Tiermedizin.

Gut verträgliches Mittel gegen Darmerkrankungen

Es gibt viele Mittel auf dem Markt, die gegen Verdauungsprobleme helfen sollen, denn anhaltende Probleme sind gefährlich. Sowohl Verstopfung, als auch Durchfälle können schwere Erkrankungen nach sich ziehen. Die Samen wirken regulierend. Durch die enthaltenen Ballaststoffe sorgen sie aber auch für einen Ausgleich bei nachlässiger Ernährung.

Flohsamenschalen bei Reizdarm

Vor der Frage nach der geeigneten Ernährung stehen auch Patienten mit Reizdarm. Sie müssen besonders vorsichtig sein, um den Schaden nicht zu vergrössern und dazu gehört eine kritische Analyse der Ernährungsgewohnheiten. Die Samen sind für sie ergänzend jedoch gut geeignet und dabei genügt eine geringe Menge, wenn sie täglich eingenommen wird. Natürlich profitieren auch alle, die abnehmen wollen von den Samen, denn alles was Ballaststoffe enthält, macht auch satt.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz