Laktose Intoleranz: Symptome, Lebensmittel und Infos zur Ernährung

Laktose Intoleranz

Immer mehr Menschen leiden unter einer Laktose Intoleranz. Es sich dabei um eine Milchallergie. Man ist nicht mehr in der Lage Milchprodukte zu sich zu nehmen. Schon kleinste Mengen können zu schmerzhaften Beschwerden führen.

Die Ursache einer Laktose Intoleranz

Wer unter einer Laktose Unverträglichkeit leidet der reagiert auf den Milchzucker allergisch der in allen Milchprodukten enthalten ist. Dem Körper fehlt hierbei ein wichtiges Enzym welches für die Spaltung des Milchzuckers verantwortlich ist. Das Enzym Laktase spaltet im Darm den Milchzucker und sorgt so für eine einwandfreie Verdauung, bei einem laktoseintoleranten Menschen fehlt dieses Enzym entweder vollständig oder es arbeitet verlangsamt.

Die Symptome einer Laktose Intoleranz

Die Laktoseintoleranz Symptome sind von Mensch zu Mensch verschieden. Je nachdem wie stark die Intoleranz ausgeprägt ist können von Bauchschmerzen bis hin zu schmerzhaftem Durchfall alle Beschwerden vorhanden sein. Um eine Laktose Intoleranz zu diagnostizieren ist ein gewisser Laktose Intoleranz Test notwendig.

Ernährungsumstellung

Wer eine Laktose Intoleranz diagnostiziert bekommen hat, der sollte dringend auf laktosefreie Produkte umsteigen. Jene Laktose Lebensmittel die man bisher gegessen hat sind Ursache für die Beschwerden, der Markt bietet eine umfangreiche Auswahl unterschiedlicher laktosefreier Lebensmittel die relativ gut vertragen werden. Die Laktoseintoleranz Ernährung muss gut strukturiert und durchdacht sein. Eine laktosefreie Ernährung ist wesentlicher Bestandteil sich wieder gut zu fühlen.

Laktoseintoleranz Symptome: Umfangreich informieren

Oft legen Ärzte spezielle Laktose Listen aus auf denen alle Lebensmittel aufgeführt werden welche Laktose enthalten, denn oftmals ist die Laktose entsprechend versteckt aufgeführt. Wer sich an eine strenge laktosefreie Ernährung hält der kann seine Milchallergie Symptome entsprechend eindämmen oder sogar komplett vermeiden. Der Aufwand lohnt sich enorm, denn das allgemeine Wohlbefinden steigt merklich an, wenn die Beschwerden nicht mehr so sehr belasten.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz