Nachtkerzenöl: Die Wirkung und Anwendung als Kapseln, Creme und mehr

Nachtkerzenöl

Nachtkerzen werden den Heilpflanzen zugeordnet. Auch wenn sie immer moderner werden, so handelt es sich doch um ein Produkt, das schon den Urvölkern Nordamerikas bekannt war. Heute ist das Nachtkerzenöl vor allem in der Naturheilkunde wichtig. Das sehr fette Öl wird aus der Pflanze gewonnen und so aufbereitet, dass es innerlich und äusserlich angewendet werden kann.

Nachtkerzenöl: Allergiker sind von der Nachtkerzenöl Wirkung überzeugt

Seit die Zahl der Allergiker zunimmt, steigt auch die Nachfrage nach naturheilkundlichen Präparaten. Der Grund ist, dass Allergien als nicht heilbar gelten. Zwar können sie von allein wieder verschwinden, in den meisten Fällen verstärken sie sich jedoch und je früher sie auftreten, desto schlimmer ist häufig das Ausmass. Die Rettung ist da häufig die Naturheilkunde, mit der die Symptome gelindert werden sollen, aber auch das Immunsystem gestärkt wird

Nachtkerzenöl Creme bei Neurodermitis

Die Nachtkerzenöl Creme wird vor allem von Patienten mit Neurodermitis bevorzugt. Ihre Haut ist in der Abwehr geschwächt, denn sie ist trocken und rissig. Keime können eindringen und Sekundärinfektionen auslösen. Mit dem Öl gewinnt die Haut ihre Abwehrfähigkeit mindestens teilweise zurück und ist weniger anfällig. Auch Schmerzen und Juckreiz können so gelindert werden.

Auch die Kosmetikindustrie bedient sich

Was in der Naturheilkunde der Haut dient, ist für die Kosmetikindustrie ebenfalls interessant. Auch hier nutzt man die beruhigende Wirkung auf die Haut. Dazu müssen keine Allergien vorliegen, denn schliesslich profitiert auch die gestresste Haut von einer solchen Creme. Gleichzeitig werden die Zellen angeregt, sich zu regenerieren, wie auch die Faltenbildung durch eine Anwendung verlangsamt werden kann. Die Menge des Öls kann abweichen und ist abhängig vom Schwerpunkt des Präparats.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz