Grauer Star und Grüner Star Erkrankung
Symptome und Behandlung durch Augenoperation

Grauer Star und Grüner Star

Eigentlich ist der graue Star einfach nur eine Alterserscheinung, worunter irgendwann jeder Mensch leiden wird. In der Kindheit ist jede Linse in der Regel klar und durchsichtig, mit den Jahren trübt sich diese aber. Genau, wie viele Menschen im Alter graue Haare bekommen.

Grauer Star: Symptome

Irgendwann bemerken Betroffene dass, sie alles nur noch durch eine Nebelwand sehen, Farben bekommen einen Grauschleier und vor allem in der Dämmerung und in der Nacht fällt es da vielen schwer, etwas zu erkennen.

Augenoperation: Heute schon ein Routine-Eingriff

Wird ein grauer Star nicht behandelt, kann es am Ende sogar zu einer völligen Erblindung kommen. Dies muss aber nicht sein, denn eine Augenoperation kann da Abhilfe schaffen. Durchaus gibt es auch Anbieter die behaupten durch Augentropfen lasse sich der graue Star vertreiben, dies ist Unsinn. Hier kann nur noch eine OP helfen, welche heute schon zur Routine geworden sind. Aber auch wenn der graue Star durch eine solche Operation entfernt wird, eine Sehhilfe benötigen die Patienten dann meist dennoch.

Bei grünen Star sofort den Augenspezialisten kontaktieren

Während der graue Star eigentlich noch eher harmlos ist, kann der grüne Star einen weitaus grösseren Schaden anrichten. Wer da nicht rechtzeitig einen Augenspezialisten aufsucht, kann unter Umständen damit rechnen dass, es zu Ausfällen von Gesichtsfeldern kommen kann. Wer nicht rechtzeitig einen Spezialisten aufsucht, kann unter Umständen mit irreparablen Schäden rechnen und eventuell sein Augenlicht ganz verlieren.

Regelmässige Sehtests können Schlimmeres verhindern

Durchaus ist der graue Star wesentlich harmloser, als der Grüne. Während beim grünen Star der Augendruck ständig steigen kann, trübt sich beim grauen Star die Linse. Die einzige Gemeinsamkeit die beiden Erkrankungen besitzen ist dass, es ohne Behandlung zur völligen Blindheit kommen kann. Regelmässige Besuche beim Augenarzt sind somit im Alter besonders wichtig.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz