Krank durch Sitzen

Krank durch Sitzen Rücken Schmerzen Diskushernie

Dass man Rückenweh bekommt, wenn man schwere Gegenstände unvorsichtig aufhebt, ist allgemein bekannt. Aber dass der Rücken genauso Schaden nehmen kann, wenn man zu lange und zu oft sitzt, wird gerne ignoriert.

Wie macht sich eine Diskus Hernie bemerkbar?

Eine Diskushernie, verursacht durch Sitzen, beginnt nicht selten schleichend. Statt des Rückens, wie man es bei einer Verletzung an der Wirbelsäule erwarten würde, machen sich zuerst Verspannungen der Gesässmuskeln, ein Ziehen entlang des Steissbeines oder Schmerzen im Unterleib bemerkbar. Bleibt die Hernie unbehandelt, verstärken sich die Schmerzen langsam, bis sie zu einem Ausstrahlen in eines oder beide Beine anwachsen. Besonders nachts werden die Schmerzen unerträglich. Hinzu kommen nun Verspannungen der gesamten Rückenmuskulatur, die jede Bewegung, insbesondere Aufstehen oder sich Bücken, verunmöglichen. An diesem Punkt darf nicht mehr länger zugewartet werden: Bleibt die Diskus Hernie nämlich weiterhin unbehandelt, kann es zu Ausfällen in den Beinen und im Unterleib kommen, die sich nicht immer vollständig zurückbilden. Ein MRI gibt Auskunft über die genaue Lage und Grösse des Bandscheibenschadens und gibt dem Spezialisten Anhaltspunkte für eine gezielte Kortisonspritzen.

Therapie für Diskus Hernie Patienten

Patienten mit Diskus Hernie sollten möglichst nur liegen oder gehen. Wenn sie doch einmal sitzen, dann in einem Stuhl, der den Rücken optimal stützt. Schon nach kurzer Zeit sollten sie sich aber wieder Bewegung verschaffen, da sich sonst die Durchblutung im verletzten Gewebe verschlechtert, was den Heilungsprozess negativ beeinflussen kann. Langes Stehen ohne therapeutische Bodenmatten oder therapeutische Schuhe, die die Sützmuskulatur rund um die Wirbelsäule aufzubauen helfen, sollte ebenfalls vermieden werden. Auch Einheiten auf dem Powerplate, Physiotherapie und Schwimmen helfen, die Stützmuskulatur zu stärken, so dass die Diskus Hernie im Idealfall in sechs bis neun Monaten ohne operativen Eingriff von alleine verheilt.

Wie Vorbeugen?

Wie können gross gewachsene, überbewegliche und eher unsportliche Menschen, die zur Risikogruppe für eine Diskus Hernie durch Sitzen gehören, ihren Rücken schützen?
In erster Linie indem sie darauf achten, gut gestützt zu sitzen. Setzen Sie sich auf einem Stuhl soweit wie möglich nach hinten, sodass die Wirbelsäule vom untersten Wirbel an von der Stuhllehne gestützt wird. Wählen sie dazu ein Modell, das über eine durchgehende und angenehm geschwungene Rückenlehne verfügt.
Sitzen sie nie zu lange am Stück. Wechseln sie am Arbeitsplatz ab zwischen Sitzen und arbeiten am Stehpult. Wenn sie langes Sitzen wie zum Beispiel während einer weiten Reise mit dem Auto oder Flugzeug nicht verhindern können, versuchen sie die Belastung zu kompensieren durch rückenfreundliche, sportliche Betätigung wie Rückencrawl, oder einer Trainingseinheit auf dem Powerplate.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz