Bodyflying: Freier Fall nah über dem Boden

Bodyflying: Freien Fall nah über dem Boden

Der senkrecht gerichtete Windkanal hat viele Namen "Freefall Simulator", "Vertical Wind Tunnel", "Skydive Simulator" oder auch "Indoor Skydiving". In Rümlang bei Zürich steht der erste Freiflug-Simulator Europas. Bereits über 200'000 Personen habe in über 300'000 Flugstunden das Bodyflying erlernt. Das Bodyflying Center ist das ganze Jahr über geöffnet.

Und so funktioniert der Windkanal:

Die Idee ist denkbar einfach. Die Umsetzung komplizierter. Mit einem speziell geformten Propeller wird ein starker, regulierbarer Windstrom generiert. Der Windstrom richtet sich senkrecht vom Boden weg. Auf diesem Luftstrom können Leute fliegen und verschiedene Freifallfiguren üben (für Skydiver). Bodyflying eignet sich für jedermann. Jung oder alt, Mann oder Frau. Instruktoren helfen Anfängern, einen perfekten Start hinzulegen und sind während der ganzen Übungsstunde anwesend.

Ist Bodyflying etwas für mich?

Bodyflying ist unkompliziert und vor allem erstaunlich ungefährlich. Zu Beginn der ersten Flugstunde schauen Sie ein Einführungsvideo. Direkt danach werden erste Testflüge gemacht. Als Mindestalter wird 8 Jahre empfohlen. Eine gute gesundheitliche Verfassung wird vorausgesetzt, viel passieren kann jedoch nicht, wird man im Falle eines Sturzes doch von einem weichen Kissen aufgefangen.

Im Bodyflying Center in Rümlang werden sie mit dem nötigen Equipement ausgerüstet. Sie brauchen deshalb nichts mitzubringen. Lediglich bequeme Turnschuhe sollten getragen werden. Brillenträger können ihre Brille während dem Flug nicht anbehalten und sollten deshalb Kontaktlinsen einsetzen.

Alle weiteren Informationen sind zu finden auf der offiziellen Seite unter www.bodyflying.ch.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz

Bildquellen

Bild © bodyflying.ch