Hilfreiche Tipps zur Überwinterung von Oleander

Oleander überwintern – hilfreiche Tipps

Oleander: Was im Winter beachtet werden sollte

Oleander kommt aus dem Mittelmeerraum und aus diesem Grund verträgt die Kübelpflanze auch leichten Frost. Temperaturen bis zu -5 Grad Celsius schaden der Pflanze nicht, doch kälter sollte es nicht werden.

Da die Temperaturen allerdings immer wieder schwanken und nicht immer die Wettervorhersage zutrifft, sollte Oleander vorzeitig in sein Winterquartier gebracht werden. Wichtig ist, die immergrüne Pflanze benötigt Licht und das auch im Winter bzw. im Winterquartier. Oleander kann zum Beispiel im Wintergarten oder in einem ungeheizten Gewächshaus überwintern. Natürlich ist auch der Keller ein guter Ort für die Winterzeit. Für die Wintermonate gibt es eine Faustregel, die zu beachten ist: Ist der Raum dunkel, umso niedriger sollte die Raumtemperatur sein. Grundsätzlich sollte die Temperatur nicht zu hoch sein, da ansonsten die Gefahr eines Schildläusebefalls besteht. Die ideale Raumtemperatur liegt zwischen zwei und zehn Grad Celsius.

Oleander: Was vor dem Umzug ins Winterquartier beachtet werden muss

Bevor die Pflanze ihren Umzug antritt, sollte sie auf eventuelle Schädlinge untersucht werden. Lange oder kahle Triebe sollten vor dem Umzug zurück geschnitten werden. Sollte das Winterquartier Platz genug bieten, dann sollte mit dem Beschnitt bis zum Frühjahr gewartet werden. Die Topfballen dürfen beim Überwintern nicht austrocknen. Sollte kein eigenes Winterquartier zur Verfügung stehen, so können auch die örtlichen Gärtnereien nach einem Platz gefragt werden. Oft sind die Gebühren sehr gering und in den Gärtnereien wird sich professional um die Pflanzen gekümmert.

Oleander draussen überwintern

Damit der Oleander auch im nächsten Jahr in voller Blüte steht, sollten beim Überwintern im heimischen Garten ein paar Regeln eingehalten werden. Menschen, die in einer milden Region leben, können mit wenigen Schutzmassnahmen den Oleander auch draussen überwintern lassen. Zu den milden Klimazonen gehören zum Beispiel das Ruhrgebiet, die Nordsee, die Mosel, der Niederrhein, das Rhein-Main-Gebiet sowie der Oberrheingarten. Ideal ist es, wenn die immergrüne Pflanze auf dem Balkon oder auf der geschützten Terrasse überwintern kann. Der Pflanzenkübel sollte auf eine Platte aus Styropor gestellt werden, die Äste sollten mit einer Sisalschnur zusammengebunden werden. Mit einer Luftpolsterfolie oder mit einer Kokosmatte kann der Pflanzenkübel umwickelt werden. Es muss eine Öffnung gelassen werden, damit der Oleander auch während des Winters (bei milden Temperaturen) gegossen werden kann. Einen guten Kälteschutz bietet auch eine windgeschützte Hauswand oder andere Oleander Kübel, diese werden dann dicht beieinander gestellt, so wärmen sie sich gegenseitig. Sollte es dennoch zu einem Kälteeinbruch kommen, so kann der Oleander auch kurzfristig in der Garage überwintern.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz