Familien- und Home-Office-Drucker:
Geschickt gewählt heisst Geld gespart

Auf dem Markt ist eine vielfältige Auswahl unterschiedlicher Druckermodelle erhältlich. Käufer stehen oft ratlos vor den Regalen und wissen nicht, welcher Drucker zu ihren Ansprüchen passt. Um eine Entscheidung treffen zu können, ist Beratung nötig. Familien- und Home-Office-Drucker unterscheiden nämlich nicht nur hinsichtlich des Preises grundsätzlich voneinander.

Verbraucher haben die Wahl zwischen Laser- oder Tintenstrahldruckern. Drucker können unter Umständen recht teuer sein. Deshalb sollten Verbraucher an die Anschaffung mit einer ähnlichen Einstellung herangehen, wie beim Kauf eines neuen Küchengerätes. Es könnte langfristig teuer werden, direkt beim ersten günstigen Angebot eine Kaufentscheidung zu treffen. Schnell stellt sich die Frage, ob das Gerät den individuellen Anforderungen gerecht wird. Drucker haben unterschiedliche Ausstattungen und erbringen unterschiedlich starke Leistungen. Insofern stellen sich Fragen nach den variablen Betriebskosten, der Langlebigkeit und nach dem Support.

Durchdachte Vorbereitung spart dauerhaft bares Geld

Ein Drucker muss nicht zwangsläufig teuer sein. Es gibt eine Reihe preiswerter Modelle, die je nach Bedarf durchaus annehmbare Leistungen bringen. Mit Blick auf die Betriebskosten sollten Verbraucher bei ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen, dass nicht alle Geräte Austauschtonerpatronen akzeptieren. Der Verbrauch des Toners jedoch ist einer der grössten Kostenfaktoren, der über die gesamte Laufzeit des Druckers regelmässig fällig wird. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, bereits vor der Anschaffung eines Geräts die zu erwartenden laufenden Druckkosten zu eruieren. Ideal sind Geräte, die nicht herstellereigene kompatible Druckerpatronen akzeptieren. Doch wie kommen Verbraucher an diese kostensparenden Informationen?

Eine mögliche Unterstützung in Sachen Kompatibilität von Druckerpatronen ist hier auf tonerpartner.ch zu finden. Die Seite verschafft Verbrauchern einen Überblick über viele unterschiedliche Modelle diverser Druckerhersteller. Ist ein Hersteller nebst Serie und Modell ausgewählt, wird sofort angezeigt, ob ausschliesslich Originalpatronen passen, oder ob zusätzlich kompatible Erzeugnisse zur Verfügung stehen. Damit haben potentielle Käufer ein Argument für oder gegen die Anschaffung eines Gerätes. Der Faktor Druckerpatrone ist allerdings nicht der einzige Anhaltspunkt, der zu einer Kaufentscheidung führt. Wer es ganz genau nimmt, erstellt eine ausführliche Pro- und Contra-Liste und sammelt seine Erkenntnisse nachvollziehbar. Wie solch eine aussehen kann, wird auf gitta.info gezeigt. Die Liste soll am Schluss bei der endgültigen Entscheidung helfen.

Kaufargumente für einen Familiendrucker

Verwendet eine typische 4-köpfige Familie einen PC, braucht sie einen passenden Drucker. Familienmitglieder haben meist unterschiedliche Ansprüche an diesen, deshalb empfiehlt sich ein Multifunktionsgerät. Multifunktionsgeräte bringen den Vorteil mit, dass sie mit verschiedenen Druckmedien benutzt werden können. Ein Tintenstrahldrucker ist aufgrund seiner Vielseitigkeit deshalb die beste Empfehlung. Folgende Ansprüche muss ein typischer Familiendrucker erfüllen:

  • Normalpapier bedrucken
  • Farbkopien herstellen
  • Bilddrucke ausgeben
  • digitalen Scan bewerkstelligen
  • Faxen

Die Standardfunktionen von Multifunktionsdruckern sind Drucken, Kopieren und Scannen. Wer faxen will, statt ein eingescanntes Dokument per E-Mail zu verschicken, der braucht die zusätzliche Faxfunktion. Doch nicht nur die Grundfunktionen sind wichtig, auch die Anschlüsse und Schnittstellen tragen relevante Argumente zur Kaufentscheidung bei.

Jedes Familienmitglied hat eigene Anforderungen an einen Drucker. Deshalb sollte der Familiendrucker vielseitig sein.

Da der PC in einem Privathaushalt in der Regel mit einem WLAN-Netzwerk in Verbindung steht, sollte ein Familiendrucker die erforderliche WLAN-Schnittstelle haben. Zugänge für USB-Sticks und Speicherkarten sind ebenfalls empfehlenswert. Auf diese Weise lassen sich Bilder von den letzten Ferien, dem Wochenendausflug oder Familienfest schnell übertragen.

Tintenbedarf explodiert in Abhängigkeit vom Medium

Natürlich unterscheiden sich Hersteller und Modelle deutlich voneinander. Doch es lässt sich durchaus sagen, dass durchschnittlich 0,04 ? Druckkosten für eine typische schwarz-weiss gedruckte Seite anfallen. Wenn die Qualitätseinstellung des Drucks nach oben geschraubt wird, steigt der Kostenfaktor pro Seite sprunghaft an. Der Druck eines Farbfotos auf einem hochwertigen Fotopapier kostet inklusive Papierkosten oft mehr als 1 ?. Aus diesem Grund ist es ein guter Rat, Modelle zu kaufen, die besonders grosse XL-Patronen anbieten. Diese sind bezogen auf die Kosten pro Seite günstiger. Wer wenig druckt, sollte übrigens mindestens einmal wöchentlich einen Druck anstossen, denn sonst trocknet die Tinte ein. Das wäre die teuerste Variante. Die Erfahrung zeigt ausserdem, dass im Reparaturfall die Reparaturkosten fast immer die Kosten für eine Neuanschaffung übersteigen. Aus diesem Grund ist die Entscheidung für ein hochwertigeres Gerät mit einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 5 - 10 Jahren oft langfristig die günstigere Alternative. Billiggeräte verschleissen nicht selten bereits nach zwei Jahren. Abgesehen davon erreichen die Kosten für eine Druckpatrone in Relation zu den Anschaffungskosten eines Billiggerätes gelegentlich astronomische Werte.

Multifunktionsgeräte für das Home Office

Auch im Home Office empfiehlt sich die Anschaffung eines Multifunktionsgerätes. Selbstständige und kleine Unternehmen haben tagtäglich mit Geschäftspapieren zu tun. Ein Drucker gehört neben Schreibtisch, PC, Bürostuhl und Verbrauchsmaterialien demnach zur Standardausstattung eines Büros. Das Multifunktionsgerät soll möglichst kompakt sein, auf den Schreibtisch passen, einfach und schnell zu bedienen sein. Wichtig ist, dass ein Multifunktionsgerät günstig druckt und keine Ausfallerscheinungen aufweist. Bei Multifunktionsgeräten für das Home Office kommen Tintenstrahldrucker und Lasermultifunktionsgeräte infrage. Diese Funktionen sind für den Betrieb in einem kleinen Büro wichtig:

  • Drucken
  • Scannen
  • Kopieren
  • schnelle Einsatzbereitschaft
  • kurze Wartezeiten bis zu Dokumentenausgabe
  • Wartungsfreundlichkeit
  • grosser Papiervorrat
  • hohe Reichweite von Druckerfarben
  • Ansteuerung von verschiedenen Arbeitsplätzen möglich

Die beste Methode der Kosteneinsparung ist das Vermeiden überflüssiger Drucke. 

Bring-In & Pick-up: Service-Versprechen und ihre Bedeutung

Beim Kauf eines Neugeräts bekommt der Verbraucher eine Standardgarantie, welche konsumentenschutz.ch in einem Merkblatt aus dem Jahre 2012 erläutert. Seriöse Händler verkaufen zusätzlich optionale Supportangebote. Im Bereich des Supports gibt es Begriffe, die nicht unbedingt für jeden Verbraucher verständlich sind. Die Übersicht zeigt, was sich hinter den Standard-Service-Floskeln verbirgt.

Bring-In-Service oder Carry-In-Service
Kunden müssen das defekte Gerät zum Reparatur-Zentrum bringen. Nach der Instandsetzung sind sie selbst dafür verantwortlich, das Gerät wieder abzuholen.
 
Vor-Ort-Service
Bei diesem Serviceversprechen kommt der Techniker ins Haus. Er repariert das Gerät "vor Ort".
 
Pick-up-Service/Collect & Return
In dieser Variante holt der Service das Gerät ab und bringt es nach der Reparatur zurück zum Verbraucher.
 

Bildquellen:
Bild 1: depositphotos.com
Bild 2: pixabay© OpenClipartVectors (CCO Public Domain)
Bild 3: pixabay© White77 (CCO Public Domain)
Bild 4: pixabay© macfly (CCO Public Domain)

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz