Westen: Zeitloses & nachhaltiges Mode-Accessoire

Die Mode ist einem ständigen Wandel unterworfen, das macht sie gerade aus. Doch in den letzten Jahren gab es eine Entwicklung hin zu einer Fast-Fashion-Kultur, welche das Thema Nachhaltigkeit komplett ignoriert.

Ganze Modeketten sind darauf ausgelegt, Kleidung zu extrem niedrigen Preisen zu produzieren, die dann billig verkauft und nur sehr kurz getragen wird. Natürlich, immerhin warten die nächsten Schnäppchen schon im Schaufenster. Das führt dazu, dass viele Teile ungetragen weggeworfen werden, weil sie eben nur gekauft wurden, weil man sie haben wollte, nicht, weil man sie brauchte.

Dennoch muss die Baumwolle für die Stoffe produziert werden, die Stoffe müssen gewebt, gefärbt und anschliessend vernäht werden - alles ressourcenintensive Tätigkeiten, die Spuren hinterlassen.

Als Gegengewicht gibt es zeitlose Mode, bestimmte Teile, die immer wieder zum Einsatz kommen können und zu trendigen Pieces eine willkommene Ergänzung darstellen. Sie sind die Allstars im Modezirkus und sehen auch nach Jahren noch toll aus. Wer mehr solcher Teile in seinem Schrank hat sorgt für mehr Nachhaltigkeit! Dazu zählen neben den superweiblichen Peep Toes, die zu jedem Anlass getragen werden können und Tüchern, die auf vielfältige Weise gebunden werden und jedes Outfit bereichern, auch die abseits beliebten Westen.

Westen - figurfreundliche Accessoires für jede Jahreszeit

Westen in allen möglichen Schnitten und aus verschiedenen Materialien sind zeitlose Begleiter, die ein schlichtes Outfit aufwerten und einer schicken

Kombination den letzten Schliff verleihen. Diese Teile kommen immer wieder in Mode und sind so zeitlos und trendig zugleich. Sie lassen sich vielfältig kombinieren und sowohl zu Hosen als auch zu Röcken tragen. Ob zum Business Kostüm oder zum Sommerkleid, zur schicken Stoffhose oder zur lässigen Jeans, eine Weste ist das i-Tüpfelchen auf einem sorgfältig ausgewählten Look.

Eine Weste in Schwarz gibt einen edlen Touch

Mit einer schwarzen Weste liegen Modefans immer richtig. Sie ist die stilvolle Begleiterin im Büro und sieht auch zur Abendgarderobe edel aus. Eine solche Weste erinnert an ein Jacket und überzeugt durch ihre Eleganz. Zum Bleistiftrock oder zu einer schmal geschnittenen Stoffhose macht sie ebenso eine gute Figur wie zu einer Marlenehose, der sie geschickt zu mehr Silhouette verhilft.

Mit einer Jeansweste wird es lässig

Eine enge Jeansweste harmoniert mit einem Outfit im Boho Stil, passt wunderbar zu einem langen, bunten Rock und betont die Figur auf eine hübsche Art und Weise. Sie kann zugeknöpft werden und gibt dem Outfit so viel mehr Taille, kann jedoch auch offen gelassen werden.

Jeaas all over ist wieder im Trend, darum kann eine Denim-Weste auch zu einer Jeans im gleichen Farbton getragen werden. Kombiniert mit einer hellen Bluse und Sneakern ergibt sich ein toller, sportlicher Look, High Heels sorgen hingegen für Eleganz und sollten mit einer ebenso eleganten Bag getragen werden.

Natürlich kann man mit einer Jeansweste auch einen Stilbruch wagen, wenn man sie etwa zu einem Kleid im angesagten Metallic-Look kombiniert. Nicht nur junge Modemädchen tragen dazu Chucks oder grobe Boots und spielen mit den Kontrasten.

Eine Männerweste für individuelle Outfits

In der Mode verschwimmen die Genzen zwischen männlich und weiblich, was es uns erlaubt, uns auch am Kleiderschrank des anderen Geschlechts zu bedienen und unseren Outfits so mehr Pep zu verleihen. Eine klassische Männerweste sieht zu Stiefeln und Jeans toll aus und bekommt durch eine feminine Bluse den gewünschten, weiblichen Touch. Mutige Fashionistas kombinieren dazu einen Hut aus der Männerabteilung und ziehen die Blicke auf sich. Individualität ist in!

Steppwesten halten warm und ergänzen jeden Look

Eine Steppweste ist ein praktischer Begleiter, den man gleich in verschiedenen Farben vorrätig haben sollte. Zur Stoffhose oder zur lässigen Jeans sind diese Westen eine ideale Ergänzung, die besonders an lauen Frühlingstagen und in sonnigen Herbstmomenten die Jacke ersetzen. Sie halten den Körper gerade richtig warm und gewähren zusätzlich viel Bewegungsfreiheit.

Falscher Pelz für kuschelige Momente

Westen können natürlich auch im Winter oder an sehr kühlen Herbsttagen zum Einsatz kommen und sind mit einem Besatz aus falschem Pelz, der gern an einer praktischen Kapuze angebracht wird, besonders flauschig. Zusammen mit einer Boyfriend-Jeans und Sneakern oder kuscheligen Stiefeln machen diese Westen ebenso eine Menge her wie zu einem Kleid aus weichem Strick. Besonders ins Auge fallen Westen aus Fake Fur all over. Wer diese Teile mit hübschem Goldschmuck und schmalen Stiefeln kombiniert, kreiert ein weibliches und zugleich elegantes Outfit.

Lange Westen in Büro und Alltag

Viele Frauen fühlen sich in langen Oberteilen besonders wohl, weil sie einerseits Figur freundlich sind und andererseits die Körpermitte angenehm wärmen. Diese Aufgaben können lange Westen aus verschiedenen Materialien sehr gut übernehmen! Zu einer schwarzen Skinny-Jeans und Loafern wirkt eine lange Weste richtig schick, ergänzt aber auch eine elegante Nadelstreifenhose, die mit einer weiblichen Bluse getragen wird. Eine solche Longweste ist eine angenehme Begleitung durch den Tag, die sowohl im Büro als auch nach Feierabend bequem zu tragen und hübsch anzusehen ist.

Fazit:

Mehr zeitlose Teile im Schrank sorgen mühelos für mehr Nachhaltigkeit und lassen sich zu vielen, trendigen Outfits tragen. Der Weste kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, weil sie zu Röcken und Hosen gleichermassen kombiniert werden kann, angenehm wärmt und zudem eine gute Figur macht.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz

Bildquellen

Bild: © @pixabay.com