Reisen nach Namibia, das Land der Farben

Namibia Land der Farben Reisebericht Fotos Bilder

Das Land im Südwesten Afrikas ist karg und rauh, voller Kontraste und klarer Farben und darum eine Traumdestination für Fotografen, Maler und Tagträumer, die Ruhe suchen und die Weite geniessen wollen.

Land und Leute

Wer Natur und Ruhe sucht, wer grandiose Landschaften liebt, wer Wüste und Weite schätzt, den wird Namibia nicht mehr loslassen: Namibia zählt zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde. Die Einwohner sind freundliche, einfache Menschen. Das Land besteht aus endlosen Dornsavannen, Buschland und Wüste. Die starken Kontraste können zu Fuss oder mit dem Geländewagen entdeckt werden. Berge und Canyons durchziehen Nationalparks und Farm- bzw. Stammesland.

Natur - Etosha (oder auch Etoscha) Nationalpark

Der Nationalpark im Norden Namibias ist eines der grössten und wichtigsten Naturschutzgebiete in Afrika. Er ist neben dem Krüger Nationalpark einer der Safari-Höhepunkte in Afrika. Bereits 1907 wurde er zum Wildreservat erklärt. Damals war der Park rund 100'000 qkm gross. Heute ist er jedoch nur noch ein viertel so gross. Künstlich angelegte Wasserstellen bilden die Lebensgrundlage für den Tierbestand im Park. Diese Wasserstellen sind ideal zur Beobachtung der Tiere. Nebst den "Big Five" (Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Büffel) sind Antilopen, Zebras und viele weitere Tierarten zu sehen.

Traditionelle Lebensweise

Die Himba (Ureinwonder Namibias) leben in runden Hütten aus gebogenen Zweigen und Lehm, die einfach an anderer Stelle neu gebaut werden können. Die Himba sind Hirten mit Ziegen und Rindern, die sie meist nur in Form von Milch und Blutabzapfungen zur Nahrung verwenden. Geschlachtet wird sehr selten, da die Rinderherden in ihrer Grösse den sozialen Status eines Himba bestimmen. Besondere Bedeutung hat bei den Himba die Haartracht, denn sie gibt Auskunft über den Familienstand. Die auffällige rote Hautfarbe erhalten die Himba durch eine Patse, die aus Fett, Kräutern und eisenhaltiger Erde hergestellt wird. Sie trägt zum Schönheitsideal der Himba bei und schützt zudem die Haut.

Traumdestination für Fotografen Namibia Urlaub Ferien

Sights

Interessante Sights in Namibia sind Windhook; Twyfelfontain; Sossusvlei; Naukluft; Swakopmund; Brandberg und Cape Cross.

Anreise

Die meisten Flugverbindungen nach Südafrika oder Namibia sind Nachtflüge. Man fliegt abends um 20:00 Uhr in Zürich ab und ist am nächsten Tag früh morgens am Ziel. Flüge von Europa dauern zwischen 10 und 12 Stunden und erfordern ein wenig Geduld. Der grosse Vorteil ist allerdings eine Reise ohne Zeitverschiebung und ohne den lästigen Jetlag. Anfang Dezember bis Mitte Januar sowie während der Ferienzeiten in Europa sind die Flüge am teuersten.
Unterkunft

In Namibia hat sich in den letzten Jahren das Angebot an Unterkünften stetig entwickelt, um dem konstant steigenden Besucherstrom gewachsen zu sein. Übernachtungsmöglichkeiten in jeder Preisklasse können gebucht werden, von der Backpacker Absteige, einem kleinen Bed & Breakfast Hotel, bis hin zum luxuriösen Game Lodge Hotel.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz