Die Fähre nach Korsika.
So gelangen sie ganz einfach auf die Insel.

In der Ferien in Korsika möchte man doch sehr gerne das Auto oder den Camper dabei haben. Die fahrt nach Genua dauert auch nicht lange. Von dort aus kann man problemlos mit der Fähre nach Korsika übersetzen. Und schon können die Ferien beginnen.

Anreise nach Korsika

Eine Reise nach Korsika verspricht einen erholsamen Urlaub. Wer statt mit dem Flugzeug mit dem eigenen Auto in den Urlaub fährt, der setzt anschliessend mit einer der Fähren nach Korsika über, zum Beispiel mit Korsika Ferries, einem ortsansässigen Unternehmen, das günstige Fähren nach Korsika bietet. Das Auto ist am Urlaubsort dabei und man ist so flexibel.

Mit der Fähre nach Korsika

Die Fähre nach Korsika ist ein wahres Urlaubshighlight. Natürlich sollte man im Vorfeld für die Fähre nach Korsika Preise vergleichen. Manchmal ist es günstiger, vor Ort den Fahrschein zu lösen, manchmal empfiehlt es sich aber wegen des grossen Andrangs, zum Beispiel während der Ferienzeit, schon vorab im Reisebüro ein Ticket für die Korsika Fähre zu buchen.

Fähre nach Korsika: Fährverbindungen ab Genua

Die Fähre nach Korsika kann man ab Genua besteigen. Dann empfiehlt es sich auf jeden Fall, vorab einen kleinen Stadtbummel in der historischen Altstadt von Genua, der Hauptstadt der Region Ligurien, zu machen. Vielleicht macht man hier auch eine kleine Pause von ein bis zwei Tagen, um sich von der bisherigen Fahrt zu erholen.

Auf der Fähre nach Korsika, mit Kabine oder auf dem Deck übernachten

Vom Festland aus nutzt man die Fähre über Sardinien nach Korsika. Je nachdem, wann man die Fährfahrt macht, sollte man sich überlegen, ob man lieber in einer Kabine oder im Auto auf Deck übernachtet. Gerade zu manchen Jahreszeiten kann es auf See nachts sehr kalt werden, sodass sich die warme Kabine nur empfehlen lässt.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz

Bildquellen

© Louis Moutard-Martin