Leger in den Frühling.
Entgegen dem Blümchen-Einerlei.

Legere FrühlingstrendfarbenIn jedem Frühjahr das Gleiche: Sobald die Temperaturen steigen und die saisonale Kleiderpalette in den Boutiquen und Shops wechselt, werden bunte Blumenmuster und Pastellfarben zu den Stilmitteln der Saison erkoren. Dabei haben wir ja gar nichts gegen schöne Hippie-Kleider. Legerere und vor allen Dingen ein wenig individuellere Alternativen sind 2017 aber auch erlaubt.

Sommerkleidchen in farbenfrohen Mustern, frische Minttöne und Blumenmuster sind an und für sich ja ganz nett. Aber muss es denn wirklich in jedem Jahr das Gleiche sein? Fehlen den Designern in Sachen Frühjahrsmode die kreativen Ideen? Der Frühling hat in jedem Fall noch wesentlich mehr zu bieten als die jährliche Rückkehr gedeckter und knalliger Farbtöne. In dieser Saison gibt es tatsächlich ein paar Alternativen:

Kreationen in Weiss, Creme, Olive und hellen Brauntönen funktionieren ausnehmend gut, wenn sie im richtigen Schnitt und dem passenden Material präsentiert werden. Schösschen-Shirts, Hemden, Hosen, Pullover, Röcke und Jacken in den besagten, entsprechend angenehmen Farbtönen findet man derzeit in allen gut ausgestatteten Online-Shops - zum Beispiel hier.

Richtig en vogue sind (wie schon zuvor bei der Wintermode) Garderoben mit maskulinem Touch und klassischen Schnitten, die den Vorteil bergen, unisex zu sein. Safarihemden mit Taschen, Laschen und sogar Schulterklappen (sofern selbige nicht zu gross und auffällig sind) und dazu passende Shorts und Stoffhosen werden wir in diesem Frühling wohl des Öfteren zu Gesicht bekommen. Wie schon im vergangenen Jahr ist auch der maritime Chic wieder schwer angesagt. Sollte es im Frühling noch einmal etwas kühler sein, lässt sich dieser Stil mit einem Parker oder einem leichten Coat in Matrosenoptik kombinieren.

Die Frühlingstrendfarben - welche Alternativen gibt es?

Frühlingsfarben sollen meist vor allem einen Kontrast zu den Grau- und Brauntönen der funktionellen Winterkleidung darstellen. Die Farbpalette umfasst dann Farbtöne wie Maigrün, Tomatenrot, Sonnengelb, Apricot, Koralle und Hellblau. Bei den Trendfarben des Frühlings 2017 gibt es dann auch keine echten Überraschungen. Allerdings gilt Pink momentan wieder als tragbar. Als Musterfarbe für Sommerkleidchen oder als kontrastierendes Accessoire am Handgelenk macht sich diese Farbe besonders gut. Eine durchgehend pinke Garderobe ist dann doch vielleicht zu viel des Guten.

Wie wir oben bereits beschrieben haben, können in dieser Saison aber auch unauffälligere Farbtöne und/oder Weiss/Cremeweiss aufgetragen werden. Wer im Frühling also einmal nicht wie die Innenfläche eines Tuschkastens herumlaufen möchte, entscheidet sich einfach für eine der entsättigten Varianten.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz

Bildquellen

Bild © istock.com/ PeopleImages