Hippie Kleider - die langen Kleider der 60er kaufen

Hippie Kleider

Die Hippies ist die Jugendbewegung der 1960er Jahre gewesen, die die damaligen Ideale und Werte infrage stellte und dafür sorgte, dass wir heute so leben können, wie wir es kennen. Das betrifft nicht nur die Lebensführung, sondern auch den Kleidungsstil. Der Hippiestil ist bis heute, auch noch über 50 Jahre später, sehr beliebt, weil er Freiheit, Lockerheit und Fröhlichkeit ausstrahlt. Nicht nur Schlaghosen feiern von Zeit zu Zeit ihr Comeback, Hippie Kleider kennen nicht einmal ein "Out".

Die Blumenprints, Neonfarben und lockeren Schnitte machen Hippie Kleider so beliebt, wie es kaum ein anderer Stil durchgehend über so viele Jahre schafft. Selbst bekannte Designer können sich diesem immerwährenden Trend nicht entziehen und bringen Kollektionen auf den Laufsteg, die die Damen auf der ganzen Welt begeistern. Kein Wunder, denn der Stil ist weiblich und frisch und die schönen Stoffe umschmeicheln die Figur der Trägerin.

Lang oder kurz? Was darf es sein?

Der Fantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt, denn das war auch das Letzte, was die Hippies der 1960er Jahre wollten. Das klassische Hippie Kleid gibt es also nicht. Ob da eine lange oder eine kurze Variante bevorzugt wird, bleibt ganz und gar der Trägerin (und vielleicht den Temperaturen) überlassen. Das praktische dabei ist, dass so jeder Figurtyp das für sich passende Hippie Kleid finden kann. Im Herbst und Winter können die Kleider auch mit einer Thermo-Strumpfhose und Boots kombiniert werden, sodass es dennoch nicht zu kalt wird.

Hippie Kleider online kaufen

Mag man den Stil der "freien Jugendkultur", ist man im Internet bestens beraten. Da die örtlichen Geschäfte in der Regel nur die aktuellen Trends führen, kann es mitunter schwer sein, ein schönes Hippie Kleid zu finden. Online ist das kein Problem. So gibt es beispielsweise Online-Shops, die sich auf diesen Stil spezialisiert haben oder zumindest eine grosse Auswahl unterschiedlicher Modelle führen. H&M ist gerade im Sommer eine gute Adresse, um Hippie Kleider zu kaufen. Hat man keine Filiale in der Nähe, so kann der Online-Shop genutzt werden. Vor allem erspart man sich so das Schlange stehen nach dem Feierabend.

Hippie Kleider selber machen ist ganz einfach

Es muss nicht immer Kleidung aus dem Laden sein. Hippie Kleider selber zu machen ist gar nicht so schwer, wie man sich das vorstellen mag. Alles, was dazu benötigt wird, sind Batikfarben, Kleider aus Baumwolle, Gummibänder, Eimer und Spass an der Sache. Die Farbe gibt es im Reformhaus, im Internet oder in der Drogerie. Wenn die Farbe angemischt ist, werden Teile des Kleides mit den Gummibändern abgebunden und anschliessend in die Farbe getaucht. Umso länger in der Farbe gebadet wird, desto intensiver wird das Ergebnis, wobei die abgebundenen Stellen dann heller bleiben und das beliebte Batikmuster entsteht. Am Ende muss das Kleid ausgewaschen werden. Sobald es trocken ist, ist das Hippie Kleid auch schon fertig und kann getragen werden. Wenn man möchte, kann es noch mit diversen Perlen oder anderen schicken Accessoires gepimpt werden.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz