Nüsse sind gesünder als mancher denkt

Nüsse sind gesund und haben nicht nur Cholesterin

Noch immer sind viele Leute davon überzeugt, dass Nüsse hauptsächlich aus Cholesterin bestehen. Ein Irrtum, der sich glücklicherweise auflösen lässt. Nussorten und ihre Vorzüge im Vergleich.

Nüsse sind gesund

Nüsse sind im Gegenteil zum allgemeinen Glauben aufgrund ihres hohen Anteils an Vitaminen, Eiweiss, Mineral- und Ballaststoffen ausgesprochen gesund.

Eine oft zitierte Studie („Nurses Health Study“) zeigt, dass Frauen mit einem wöchentlichen Nussverzehr von mindestens 150 Gramm ihr Herzinfarktrisiko um 35 Prozent verringern können. Für Männer gilt das ebenso.

Populäre Nussorten und Ihre Eigenheiten:

Erdnüsse

Erdnüsse gehören zu den meist verzehrten Nüssen in der Schweiz, dies unter anderem wegen ihrer Popularität zur Adventszeit. Erdnüsse enthalten viel Linolsäure (herzfreundlich). Der hohe Vitamin E Gehalt wirkt zellschützend. Weitere Inhaltsstoffe (Tryptophan & Phosterine) verhelfen zu gutem Schlaf und beschleunigen die Blutgerinnung. Oft werden Erdnüsse als Snack stark gesalzen verkauft. Die Salzmenge übersteigt schnell den täglichen Bedarf, deshalb ist es zu empfehlen die Nüsse ungesalzen zu kaufen.

Haselnüsse

Die Haselsträucher wachsen in vielen Gärten und Waldrändern und bescheren uns Herbst für Herbst mit zahlreichen Nüssen. Neben Ballaststoffen enthält diese heimische Nussart Gerbstoffe, welche die Haut- und Darmfunktion anregen. Haselnüsse wirken sich positiv auf das Immunsystem aus und helfen bei der Blutbildung.

Walnüsse & Pekannüsse

Walnüsse wie Pekannüsse enthalten eine grössere Menge mehrfach ungesättigter Fettsäuren, jedoch auch eine ganze Reihe gesunder Inhaltsstoffe wie Vitamin E oder Folsäure. Der hohe Gehalt an Aminosäuren machen die Walnüsse zu einem wertvollen Hirnfutter.

Beide Nussorten gehören überdies auch zu den besten Quellen von Melatonin, das durch seine antioxidativen Wirkung vor Herz-Kreislauf-Beschwerden und Krebs schützen soll.

Mandel

Die Mandel enthält sehr viele Mineralstoffe - insbesondere Kalzium - und wirkt sich darum positiv auf das Säure-Base-Gleichgewicht des Körpers aus. Nach einer Studie der Universität Toronto senken Mandeln bei Menschen mit zu hohen Blutfettwerten Entzündungszeichen des Herzens. Auch auf Schwangere und Stillende hat die Mandel eine positive Wirkung.

Macadamia

Diese aus Australien stammende Nuss enthält reichlich Eiweiss, sowie Herz- und Gefässschützende, ungesättigte Fettsäuren.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz