Gut und gesund schlafen

Gesund Schlafen schnarchen Atemwege

Diese Tipps helfen, einen möglichst erholsamen Schlaf zu finden

Verstopfte Atemwege, Elektrosmog oder einfach falsche Angewohnheiten. Was guten Schlaf ausmacht und wie sie sich auf das Zubettgehen vorbereiten können. Unser Körper braucht Schlaf. Während verschiedenen Schlafphasen können sich Körper und Seele von den Strapazen des Tages erholen. So schöpfen wir Kraft für den neuen Tag:

Man sollte müde sein

Das tönt zwar einfach, ist es aber nicht immer. Unser Körper reagiert auf das Eindunkeln am Abend und stellt sich so automatisch auf die Nacht ein. Befinden wir uns jedoch in künstlichem und grellem Licht, so ist der Körper nicht auf die Nachtruhe vorbereitet.

Tipp: Verbringen sie einige Zeit in Räumen mit gedämpftem Licht, bevor sie sich zu Bett begeben.

Atemwege frei halten

Wenn sie zu verstopften Atemwegen neigen, ist es wichtig, Vorkehrungen zu treffen, diese möglichst offen zu halten. Sei es durch einen Saunagang, das Einatmen von Essenzen oder gar das Verwenden von Nasensprays.

Tipp: Für Allergiker ist es ratsam, antiallergische Kissenbezüge oder Matratzen zu verwenden.

Bestimmen sie ihren eigenen Rhythmus

Gehen sie dann zu Bett, wenn sie sich danach fühlen. Jede Person hat ein eigenes empfinden, wann der richtig Zeitpunkt des Zubettgehens ist. Lassen sie sich auf keine Kompromisse mit ihrem Partner ein. Dies betrifft auch die Helligkeit im Raum, die Temperatur sowie die Frischluftzufuhr.

Tipp: Jeder muss für sich selber entscheiden, wann und wie geschlafen wird. Passen sie sich nicht zu stark an ihren Partner an.

Schnarchen

Rund die Hälfte aller Männer Schnarchen. Auch das regelmässige und weniger laute Schnarchen kann die Feinstruktur des Schlafes mit den unterschiedlichen Schlafphasen stören und so zu Weckreizen führen. Das gilt nicht nur für den Partner, sonder auch für den Schnarchenden selbst.

Verbannen sie sichtbare Uhren aus dem Schlafzimmer

Wenn sie nachts ständig auf die Uhr schauen, stressen sich dadurch nur. Das "ich muss jetzt unbedingt noch ein paar Stunden schlafen" Syndrom wirkt kontraproduktiv.

Tipp: Schauen sie nachts nicht auf die Uhr und entfernen sie grosse Zeitanzeigen von Weckern, welche ihnen die Uhrzeit verraten.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz