Faltentherapie mit Botox

Botoxbehandlung

Teil 1: Kollagen
Teil 2: Botox

Teil 3: Milchsäure-Gel
Teil 4: Hyaluronsäure

Botox

Botox ein Nervengift –und ist eines der weltweit beliebtesten Lifestyle-Produkten. Es wird als Präparat zur Glättung von Hautfalten am Hals und Gesicht eingesetzt. Dabei wird eine vorübergehende Lähmung der Muskeln hervorgerufen und verhilft zu einem verjüngten Gesichtsausdruck. Doch die Modewelle fordert auch ihren Tribut. Es wurden Fälle bekannt, wo Frauen nicht mehr lachen können und ihnen der Speichel aus den lahm gelegten Mundwinkeln floss. Andere sahen nach der Entfernung des Zornesfaltens zwischen den Augenbrauen aus, als hätten sie eine Maske auf. Werden die entsprechenden Injektionsziele bzw. der Gesichtsmuskel verfehlt, kann es zu Lähmungen an unerwünschten Stellen führen. Es empfiehlt sich demnach ein zurückhaltender Umgang mit Botoxinjektionen.

Botox ist einer der giftigsten Stoffe der Welt, bereits ein Milliardstel Gramm kann tödlich sein. Beinahe unbekannt ist die Tatsache, dass die korrekte Dosierung des Botoxgehalts in jeder Charge mittels Tierversuch überprüft wird. Dabei erleiden jährlich schätzungsweise 100'000 bis 300'000 Mäuse einen qualvollen Tod, die genauen Zahlen werden streng geheim gehalten. Toxikologen und Ärzte bangen um das Milliardengeschäft. Mit Botox wird Schönheit auf jeden Fall zur Gewissensfrage.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz