Bluthochdruck – die gefährliche Volkskrankheit

Bluthochdruck messen mit Messgerät

Das Herz pumpt das Blut unter Druck durch die Gefässe des Körpers. Steigt dieser Druck jedoch unkontrolliert an, so kann es schnell gefährlich werden. Bluthochdruck steigert das Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall heimgesucht zu werden. Hoher Blutdruck ist heimtückisch, er verursacht zunächst lange keine Beschwerden. Erst sehr spät treten unspezifische Symptome auf.

Ursachenforschung bei hohem Blutdruck

Die Ursache von Bluthochdruck ist nicht eindeutig wissenschaftlich nachgewiesen. Wir unterscheiden den hohen Blutdruck, der auf organische Fehlfunktionen rück zuführen ist und diesen ohne erkennbare Ursachen. Häufig tritt er jedoch mit zunehmendem Alter und als Begleiterscheinung von Übergewicht auf. So ist die Empfehlung, sich ausreichend zu bewegen, für ein angemessenes Körpergewicht zu sorgen und auf eine gesunde Ernährung zu achten. Eine ausgewogene Lebensmittelauswahl, viel frisches Gemüse, moderate Mengen an Fleisch und gute Fettsäuren durch z.B. Fisch sind wichtig, um sich lange fit zu halten und seine Gefässe zu schützen.

Das stille Risiko – Bluthochdruck

Bleibt Bluthochdruck lange unerkannt und unbehandelt, können im fortgeschrittenen Stadium Beschwerden auftreten. Diese sind jedoch meist unspezifisch, so dass auch hier eine gründliche Diagnostik von Nöten ist. Vorsicht geboten ist beim Auftreten von Symptomen wie Kopfschmerzen, Nasenbluten, Übelkeit und Müdigkeit. Bluthochdruck ist inzwischen eine weit verbreitete Erkrankung. Hohe Cholesterinwerte, sitzende Tätigkeiten und Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus begünstigen die Gefässverkalkung. Das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall steigt extrem.

Richtig handeln bei hohem Blutdruck

Hoher Blutdruck ist behandelbar. Doch in vielen Fällen ist die medikamentöse Behandlung mit blutdrucksenkenden Tabletten gar nicht erforderlich. Eine Umstellung der Lebensgewohnheiten und eine Reduzierung der vorhandenen Risikofaktoren sind erforderlich und häufig ausreichend. Als wichtiger Punkt ist hier der reduzierte Kochsalzkonsum zu nennen. Auch das Rauchen ist ein Risiko für den Blutdruck und sollte der Gesundheit zuliebe aufgegeben werden. Ein moderates Ausdauertraining und der Verzicht auf Fertignahrung komplettieren die Reihe der natürlichen Gegenmassnahmen.

Blutdruckkontrolle – das A und O

Ihr Arzt wird den Blutdruck regelmässig überprüfen und Sie gegebenenfalls mit blutdrucksenkenden Medikamenten einstellen, so dass sich der Gefässdruck normalisiert. Als „Normal“ gilt hierbei ein Wert von 120/80. Um unregelmässige Blutdruckentgleisungen zu dokumentieren, kann der Arzt eine Langzeit-Blutdruckmessung anordnen. Hierzu bekommen Sie ein entsprechendes Überwachungssystem mit nach Hause, was Sie 24h überwacht und Ihren Blutdruck aufzeichnet. Zur regelmässigen Blutdruckkontrolle sind inzwischen auch für Zuhause relativ kostengünstige und zuverlässige Messgeräte erhältlich. Neben den klassischen Geräten mit Manschetten für den Oberarm sind auch Geräte zur Blutdruckmessung am Handgelenk auf dem Markt. Für stark übergewichtige Patienten gibt es inzwischen auch Übergrössenmanschetten.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz