Tipps zum Grillieren – Grilltechniken für Profis

Tipps zum Grillieren Grilltechniken für Profis

Sommerzeit ist Barbecue-Zeit. Mit den steigenden Temperaturen zieht es uns nach draussen ins Grüne, um ausserhalb von Küche und Wohnzimmer an der frischen Luft zu Essen. Besonders beliebt sind dabei die Speisen vom Grill. Damit das Fleisch nicht austrocknet oder gar anbrennt, haben wir für Sie ein paar Tipps vorbereitet.

Kaum weht im Frühling der erste Duft von frischen Grilladen von Nachbars Garten, können sich die meisten Leute nicht mehr zurückhalten. Der eigene Grill wird aufgebaut und eingeheizt. Bevor sie sich so richtig ins Zeug legen, sollten Sie noch einige kurze Tipps mit auf den Weg nehmen.

Das Feuer entfachen und temperieren

Gasgrills und Elektrogrills haben den Vorteil, dass sie sehr einfach zu bedienen sind. Das Entfachen reduziert sich auf einen Knopfdruck. Beim Kugelgrill, welcher mit Holzkohle gefeuert wird, ist das etwas komplizierter. Mit verschiedenen Anfeuertechniken kann der Grill auf Hochtouren gebracht werden.

Grillieren auf dem Feuer

Immer noch die natürlichste Möglichkeit Glut zu erzeugen ist natürlich das Entzünden von Holz mit Hilfe von Reisig oder Zeitungspapier. Im Freien sicherlich eine echte Alternative, auf dem Balkon und wegen dem fehlenden Feuerholz jedoch nicht die beliebteste Methode. Zudem muss man ein wenig mehr Zeit für das einheizen einberechnen.

Grillanzünder; Zündwürfel und flüssige Bennstoffe

Zündwürfel sind sehr beliebt. Allerdings sollten sie darauf achten, dass die Zündwürfel aus geschmacksneutralem Material bestehen. Werden Zündwürfel mit chemischen Zusatzstoffen verwendet, so schlägt sich das oft im Geschmack der Grilladen nieder. Das sollten Sie unbedingt vermeiden. Dasselbe gilt auch für flüssige Brennstoffe. Flüssige Anzünder sollten nur in kleinen Mengen auf die Holzkohle oder Briquets geträufelt werden. Verwenden Sie jedoch nie Brennsprit oder gar Benzin um den Grill einzuheizen

Anheiz-Kamin (Schornsteineffekt)

Eine vielfach unbekannte Methode, den Grill einzuheizen besteht darin, dass ein kleiner "Kamin" gekauft wird, welcher von unten mit einen Blatt Zeitung gefüllt wird. Oben wird die Holzkohle eingefüllt. Nach kurzer Zeit ist das Stück Zeitung verbrannt und die untersten Holzkohlenstücke glühen. Durch den Kamineffekt wird frische Luft unten angesaugt und strömt an den glühenden Holzkohlenstücken vorbei. So ist innert kürzester Zeit der ganze Kamin glühend heiss. Auch einige Briquets können so mitangezündet werden. Die Holzkohle wird schliesslich auf den Grill geschüttet und der Grillspass kann beginnen.

Bunsenbrenner

Ein wenig unkonventionell, jedoch durchaus wirksam ist das anzünden der Holzkohle mit dem Bunsenbrenner. Dazu wird eine kleine Flasche Propangas mit entsprechendem Aufsatz benötigt. Die gewünschte Glut ist inner kürzester Zeit erreicht.

Richtig Grillieren: das sollten Sie beachten

  • Marinieren sie die Grilladen zum richtigen Zeitpunkt. Je nach Fleisch und Marinade variiert dieser Zeitpunkt.
  • Nehmen Sie das Fleisch ca. zwei Stunden vor dem Grillieren aus der Kühle und lassen Sie es auf Zimmertemperatur warm werden. Das Fleisch verliert dadurch weniger Feuchtigkeit.
  • Temperieren sie den Grill auf knapp 150° Celsius, also nicht zu heiss. So werden die Fleischwaren nicht zu schnell erhitzt und verkohlen nicht gleich. Ein Gas- oder Elektrogrill kann somit auf kleiner Flamme betrieben werden. Beim Holzkohlegrill darf nicht zuviel Holzkohle auf einmal erwärmt werden. So können die Grilladen jederzeit mit der Grillzange an einen weniger heissen Ort platziert werden.
  • Wichtig bei jedem Grilltyp: Platzieren sie das Fleisch nicht direkt über der Glut oder Flamme, dort bestehen weitaus höhere Temperaturen. Um weniger Fett direkt ins Feuer tropfen zu lassen empfehlen sich Grillschalen, welche direkt auf den Grill gelegt werden können und das meiste Fett auffangen, bevor es auf das Feuer tropft. Grillschalen lassen die Hitze aber nicht so gut durch. Bei dick geschnittenem Fleisch ist es daher ratsam, es direkt auf dem Grill scharf anzubraten und erst dann in der Aluminiumschale zu platzieren.

Mehr Geschmack dank Holzkohlegrill?

Der Geschmack der Grilladen soll vom Holzkohlegrill einfach besser schmecken. Ein Test vom Kassensturz hat ergeben, dass rund 70 Prozent der Tester die Wurst vom Holzkohlengrill dem typischen Geschmack zuordnen konnten. Jedoch nur knappe 50% der Testesser bewerteten den Geschmack von den Holkohlengrilladen als ihren Favoriten.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz