Das Rezept Schwarzwälder der Torte

Rezept Schwarzwälder Torte

Die Schwarzwälder Torte ist weltweit bekannt

Bei der Schwarzwälder Torte handelt es sich um eine Sahnetorte. Besonders beliebt ist die Torte in Deutschland und dies seit den 30er Jahren. Doch nicht nur in Deutschland lieben die Menschen die Schwarzwälder Torte, sondern auf der ganzen Welt. Die wesentlichen Merkmale dieser himmlischen Torte sind mit Kirschwasser aromatisierte Schokoladenbiskuit Böden, Kirschen, eine aromatisierte Kirschfüllung, Sahne und Schokoladenraspeln als Verzierung. Es gibt heute zahlreiche Rezepte für die Herstellung einer Schwarzwälder Torte.

Der Ursprung der Schwarzwälder Torte

Wer die Torte erfunden hat, ist nicht bekannt beziehungsweise der genaue Ursprung ist unklar. Es gibt einen Konditor aus Bad Godesberg, der behauptet er hätte, die Torte 1915 erfunden. Doch seine Torte hatte nur eine Lage und sie wurde aus einem Mürbeteig hergestellt. Ob nun Josef Keller aus Bad Godesberg die Schwarzwälder Torte erfunden hat oder nicht, ist bis heute nicht geklärt. Sicher ist auf jeden Fall, dass die Schwarzwälder Torte auf der ganzen Welt bekannt und beliebt ist. In vielen Ländern wird das Grundrezept durch die Zugabe von ortsüblichen Zutaten verändert. In manchen Ländern wird zum Beispiel der Alkohol weggelassen.

Schwarzwälder Torte ein Rezept aus dem Schwarzwald

Im Schwarzwald wird zum Beispiel folgendes Rezept für die Herstellung der beliebten Schwarzwälder Torte verwendet: Für den Bisquitboden werden folgende Zutaten benötigt: 250 Gramm Zucker, 300 Gramm Mehl, 2 Esslöffel Kakaopulver und sieben Eier. Für die Füllung benötigen Sie folgende Zutaten: 1,2 Liter Sahne, 50 Gramm Zucker, 3 Tütchen Sahnesteif(alternativ 3 Blatt Gelatine), 400 Gramm entsteinte Sauerkirschen, ¼ Liter Kirschsaft, 4 gestrichene Esslöffel Mondamin und 50 bis 100 Milliliter Kirschwasser. Für die Verzierung wird folgendes benötigt: Kirschen und Schokoraspeln.

Die Zubereitung der Schwarzwälder Torte

Der Teig für den Bisquitboden sollte bereits am Vortag zubereitet werden. Die Eier und der Zucker werden schaumig verrührt, danach wird das Mehl, das Kakao-Pulver vorsichtig untergehoben. Der Teig kommt anschliessend in eine Ringform und dann muss er für rund 30 Minuten in den Backofen (Temperatur 180 – 200 Grad Celsius). Der Boden wird, vor dem Auftragen der Füllung, in drei gleiche Teile geschnitten. Die gekühlte Sahne wird mit dem Zucker steif geschlagen. Der Kirschsaft wird dem Mondamin auf dem Herd aufgekocht. In den warmen Kirschsaft werden die Kirchen gegeben, das Ganze muss dann abkühlen. Anschliessend wird das Kirschwasser eingerührt. Die Kirschen mit dem Saft werden dann auf dem Boden verteilt, hierauf kommt dann eine Sahneschicht, hierauf kommt dann der zweite Boden. Dieser wird dann mit Kirchwasser beträufelt und mit einer Schicht Sahne belegt. Hierauf kommt dann der dritte Boden, dieser wird auch mit Kirschwasser beträufelt und Sahne wird dann auf dem obersten Boden bis zum Rand gleichmässig verteilt. In der Mitte werden die Schokoraspeln verteilt. Anschliessend wird die restliche Sahne in einen Spritzbeutel gefüllt und am Rand werden kleine Rosetten aufgespritzt und auf die Mitte der Rosetten kommt jeweils eine Kaiserkirche. Dann muss das Ganze nur noch abkühlen und schon heisst es guten Appetit.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz