Kürbisse, der grosse Genuss vom eigenen Garten

Kürbisse, grosser Genuss vom eigenen Garten

Kürbisse zu Kultivieren ist ganz einfach. Mit wenigen Tricks lässt sich der Ertrag steigern. Es kommt jedoch nicht nur auf die Quantität an. Qualität und Artenvielfalt sind noch wichtiger. Alles rund um den grossen Leckerbissen von Vinzee.

Jedes Jahr erfreut sich der Kürbis grösserer Beliebtheit, auch in der Schweiz. Nicht nur wegen seiner Halloween Funktionalität lohnt es sich, selber Kürbisse im Garten anzubauen. Kürbisse eignen sich für eine Vielzahl von Gerichten. Angefangen von der klassischen Kürbissuppe, über im Ofen zubereitete überbackene Kürbisse bis hin zu rohen Verzehr.

Einfache Anzucht

Die Jungpflanzen können aus den Samen gezogen werden. Zwar sind sie winzig klein, dennoch benötigen sie später ½ Quadratmeter wenn sie ihre volle Grösse entfalten. Je nach Sorte dauert es von der Aussaat bis zur Ernte 4 bis 5 Monate.

Die Aussaht im Kompost wird nicht empfohlen. Die Kürbisse entziehen den Kompost zu viel Stickstoff und lagern dieses als Nitrat in den Früchten ab.

Zier- oder Speisekürbisse.

Zierkürbisse

Man unterscheidet bei den Früchten zwischen Zier- und Speisekürbissen. Die Zierkürbisse lassen sich trocknen und eignen sich deshalb sehr gut zur Zierde. Diese Kürbisse können jedoch nicht verzehrt werden, da sonst mit Magenverstimmungen, Übelkeit oder Erbrechen gerechnet werden muss.

Speisekürbisse

Speisekürbisse werden in Winter und Sommerkürbisse aufgeteilt. Vertreter der Sommerkürbisse sind Patisson, Zucchini oder etwa die eher unbekannten Rondini.

Unter den sogenannten Winterkürbissen sind die meisten der klassischen Kürbisarten zu finden. Formen, Farben, Grösse oder Geschmacksrichtung unterscheidet sich von Sorte zu Sorte.

Wenn immer möglich sollten Kürbisse vor der Ernte voll ausgereift sein. Nur dann entwickeln sie die maximale Geschmacksintensität und die jeweils typische Verfärbung. In einigen Fällen muss der Kürbis gar einige Wochen gelagert werden, damit die Geschmacksqualität maximal ist.

Beliebte Speisekürbisse:

Muscade de Provence

Der Muscade de Provance fällt durch seine leuchtende Orangefärbung auf. Ein ausgezeichneter Speisekürbis welcher für eine Vielfalt von Gerichten Verwendung findet. Neben Kürbissuppen eignet sich der Muscade de Provance auch zum Anbraten, für Kochen oder gar als Rohklost.
Lagerdauer ca. 4 bis 8 Monate.

Sweet Dumpling

Der Sweet Dumpling überzeugt durch sein süsses, intensives Marroni-Aroma. Er eignet sich zum Backen und Braten sowie zum rohen Verzehr.
Lagerdauer ca. 3 bis 5 Monate.

Butternut

Der Butternut Kürbis tanzt der Form wegen aus der Reihe der klassischen Kürbisse. Er ist jedoch hervorragend zum zubereiten verschiedener Gerichte geeignet, lässt sich einfach schälen und eignet sich wegen seinem süssen erdnussähnlichen Geschmack besonders für Konfitüren, Gratins Aufläufe und Pürees.
Lagerdauer ca. 6 bis 14 Monate.

Black Little

Der Black Litte triumphiert mit seinem nussigen, feinen Aroma. Er eignet sich daher besonders für Suppen, Kuchen und anderen Süssspeisen.
Lagerdauer ca. 4 bis 8 Monate.

 

Artikel

© Blue Mountain Media Schweiz